Menschen – Maschine. Das Roboter Orchester

Bei Recherchen für unseren Film über die Geschichte der Informationstechnik “Die Macht der Elektronengehirne” stießen wir auf einen Wochenschaubeitrag von 1958. Der Film zeigt das Roboter Orchester bei seiner ersten Vorführung in Paris. Weitere Recherchen könnten einen kaum bekannten Zusammenhang der Musikgeschichte zu Tage fördern.

Der Sprecher des Universal Newsreel erzählt wenig über die Roboterband, die “von zwei Überlebenden der Nazi Konzentrationslager” in 5 Jahren gebaut worden sei. Die erste Szene des Films gibt wenigstens den Anhaltspunkt, dass eine Schau der Federation Nationale des A.C.P.G. der Veranstalter ist. Dabei handelt sich um die Vereinigung der “Combattants Prisonniers de Guerre”,die Nationale Föderation der Kombattanten und Kriegsgefangenen, der Veranstalter des merkwürdigen Events war.

Über die A.C.P.G. konnten wir auch die Namen der beiden Konstrukteure der Roboterband herausfinden. Es sind Eduard Diomgar, der Erfinder und Konstrukteur, und Didier Jouas-Poutrel. Ein Musiker und ein Elektroingenieur. Die drei “Bandmitglieder” waren “Oscar” am Akkordeon, “Anatole” an den Drums und “Ernest” am Saxophon.

Das Roboter Orchester war eine Art elektro-mechanischer und elektro-pneumatischer Spielautomat. Eine optisch-elektrische Steuerung ließ die Roboter musizieren. Eine Reihe verschiedener Stücke waren in dem Automaten programmiert. Die Figuren spielten auf echten Instrumenten. Auf französischen Webseiten und auf YouTube finden sich einige Informationen zum Roboterorchester. Es gibt aus den 1970er einige Langspielplatten mit Stücken des Orchesters. Die Behauptung, die musizierenden Roboter hätten die Band Kraftwerk zu ihrem Album die Roboter inspiriert, müsste geprüft werden. In der Geschichte der elektronischen Musik hat diese Roboterband einen Platz verdient. 2006 waren sie in einer Ausstellung im Museum für Kommunikation in Berlin zu sehen.

Die Mensch-Maschine von Kraftwerk war schon etwas ganz Anderes…. Aber auch nicht aus den 1950er Jahren….

Bilder der Robots-Music von Régine Debatty ©Régine Debatty